Freigabeklassen und Nutzerrollen

>>>Freigabeklassen und Nutzerrollen
Freigabeklassen und Nutzerrollen 2020-04-09T14:59:35+00:00

An dieser Stelle werden die Rollen und Rechte für das FDZ eLabour zusammenfassend beschrieben – wie auch bei der Seite zum Datenschutz handelt es sich um eine „lebendige“ Seite.

Grundlegend für das Modell von Rollen und Rechten in eLabour ist, dass die allgemein definierten Rollen immer auf eine bestimmte Studie bezogen sind. Es handelt sich also nicht um Rollen, die in dieser allgemeinen Form Personen/Nutzern zugewiesen werden, sondern sie werden pro Person/Nutzer immer für eine bestimmte Studie vergeben. Dies führt dazu, dass die jeweilige Nutzungsrolle eines jeden Anwender für eine bestimmte Studie individuell festgelegt wird.

Dies ist aus Datenschutzgründen unvermeidlich, da die Datenschutzmaßnahmen der sensiblen teilweise personenbezogenen Daten immer auf einer konkreten Abwägung zwischen den Schutzanforderungen der Befragten und den konkreten Anforderungen der wissenschaftlichen Nachnutzung an die Daten abhängen.

Das Verfahren der Rechtezuweisung an Anwender ist aber für die Rolle standardisiert, sodass bei der Zuweisung lediglich die Angabe der Studien erforderlich ist, auf die die Rechte der jeweiligen Rolle angewendet werden.