Sekundäranalysen

>Sekundäranalysen
Sekundäranalysen 2017-08-15T16:45:58+00:00

Die Nachnutzung qualitativer AIS-Studien aus mehreren Jahrzehnten ermöglicht neue Forschungsansätze des Wandels von Arbeit; dabei erlaubt die empirische Analyse des Wandels durch qualitative Sekundäranalysen auch eine Betrachtung unter Berücksichtigung der zeithistorischen Perspektive. So können aktuelle Fragestellungen mit empirisch-fundierter zeithistorischer Perspektive und Kombination & Re-Interpretation relevanter AIS Studien seit 1970

Der Forschungsverbund betritt in vieler Hinsicht Neuland: Inwiefern eine Sekundäranalyse qualitativer Studien durch die Kombination unterschiedlicher Primärstudien im Längsschnitt methodisch sinnvoll und inhaltlich ertragreich sein kann, ist umstritten und soll im Verbund anhand konkreter Fragestellungen in der Forschungspraxis entwickelt und geprüft werden. Eine weitere Herausforderung ergibt sich daraus, dass die neuen arbeitssoziologische Forschungsansätze und geeignete IT-basierte Werkzeuge parallel entwickelt werden müssen. Da wir uns dieser Herausforderungen, Chancen und Risiken bewusst sind, suchen wir den intensiven auch kritischen Austausch und die Kooperation mit interessierten WissenschaftlerInnen.

Erteilung des Gaststatus an eLabour als Forschungsdatenzentrum (FDZ)

16. Mai 2018|0 Kommentare

Auf der 18. Sitzung des FDI Ausschusses (26. April, Berlin) und dem interdisziplinären Workshop des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) (27./28. April 2018, Universität Bremen) wurde eLabour als FDZ mit Gaststatus vorgestellt. Der RatSWD [...]

Thomas Goes: Rationalisierung in Eigenregie. Arbeitskonflikte und Arbeitsbeziehungen in der deutschen Automobilindustrie zwischen 1980 und 2005

20. Juli 2017|1 Kommentar

Abstract für einen Beitrag zur Herbst-Tagung 2017 der Sektion "Arbeits- und Industriesoziologie" der DGS in Göttingen In jüngster Zeit wurde erneut intensiver über die Entwicklungsrichtung der deutschen Arbeitsbeziehungen diskutiert. Eine schillernde Deutung präsentierte in diesem [...]

Tobias Gebel: The second look at qualitative interview data. Infrastructure and new perspectives for German social science research

23. März 2017|0 Kommentare

Vortrag beim 1th Symposium Re-visioning the regulation of data sharing in the social sciences. The second look at qualitative interview data. 23.-24.3.2017, Norrkoping (Sweden).

John Lütten, Florian Butollo und Jakob Köster: Das Gesellschaftsbild des Prekariats – Fragmentierung, Spaltung, neue Bündnisse?

15. März 2017|0 Kommentare

Vortrag auf der Konferenz "Zum gegenwärtigen Stand der Prekarisierungsforschung aus interdisziplinärer Perspektive" am 2./3. März 2017 an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Nicole Mayer-Ahuja, Heidemarie Hanekop: Forschungsinfrastruktur für qualitative arbeitssoziologische Sekundäranalysen – Design und Erfahrungen aus dem Digital Humanities-Zentrum eLabour

8. Februar 2017|0 Kommentare

Vortrag in der Session „Forschungsdatenmanagement“ auf der 7. Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten des RatSWD (7|KSWD) am 08. und 09. 02. 2017 in Berlin.