Organisation

Organisation 2021-06-10T15:14:56+00:00

Mit dem 2019 gegründeten Verein eLabour e.V. hat das verteilte Zentrum eLabour eine eigenständige und stabile Organisationsstruktur erhalten, in der die bisherigen interdisziplinären Verbundpartner als institutionelle Mitglieder dauerhaft zusammenarbeiten. Gleichzeitig gewährleisten die starken interdisziplinären Partner am Standort Göttingen (SOFI, GWDG, SUB) zusammen mit der engen Einbindung in die Universität Göttingen zuverlässig den operativen Betrieb des Forschungsdatenzentrums.

Gründungsmitglieder:

  • Das Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V.
    • vertreten durch Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja als Professorin an der Universität Göttingen und Mitglied im Campus-Institut Data Science (CIDAS) der Universität Göttingen (Vorstandsvorsitzende von eLabour e.V.)
  • Das ISF München
    • vertreten durch Dr. Wolfgang Dunkel (Vorstandsmitglied des ISF München und stellvertetende Vorstandsvorsitzende von eLabour e.V.)
  • Die GWDG
    • vertreten durch Prof. Dr. Ramin Yahyapour Professor und CIO der Universität Göttingen, geschäftsführender Leiter des Campus-Institut Data Science an der Universiät und (u.a.) Mitglied im Rat für Informationsinfrastrukturen (Vorstand von eLabour e.V.)
  • Die Georg-August-Universität Göttingen
    • vertreten durch Dr. Armin Müller-Dreier (stellv. Leiter der SUB)
  • Das Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (DIW Berlin)
    • vertreten durch Prof. Dr. Stefan Liebig (Vorstandsmitglied im DIW, Leiter des SOEP)
  • Das L3S, Universität Hannover
    • vertreten durch Dr. Claudia Niederée (Geschäftsführende Direktorin des L3S)

Persönliche Mitglieder:

  • Prof. Dr. Klaus Dörre, Professur für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Heidemarie Hanekop (SOFI), Koordinatorin des Projektverbundes eLabour, Leitung der Geschäftsstelle
  • Prof. Wolfgang Menz, Professor für Soziologie, insbesondere Arbeit, Organisation, Innovation am Fachbereich Sozialökonomie an der Universität Hamburg (seit Dezember 2020)
  • Prof. Sabine Pfeiffer, Professorin für Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Sprecherin des DFG-Schwerpunktprogramms „Digitalisierung der Arbeitswelten“ (seit Februar 2021)

Die Erweiterung des Zentrums und des Vereins hat mit der Aufnahme und aktiven Beteiligung von zwei Professor:innen an zwei weiteren Universitäten bereits begonnen, andere Gespräche stehen kurz vor dem Abschluss. Die Verbindung zur Sektion Arbeits- und Industriesoziologie und wichtigen Forschungsverbünden wird mit diesen Aufnahmen weiter gestärkt, so dass dem FDZ eLabour kontinuierlich neue wichtige Nutzergruppen erschlossen werden.

Organisation des Verbundes eLabour:


Projektteam SOFI Göttingen

Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja (Projektverantwortlich)
Dipl.-Sozw. Heidemarie Hanekop (und eLabour Projektkoordination)
PD Dr. Harald Wolf
Lukas Underwood (und eLabour Projektkoordination)
Jan Mielenhausen (und eLabour Projektkoordination)

Projektteam IFS München

Dr. Wolfgang Dunkel (Vorstand, Projektverantwortlich)
Dr. Sarah Nies (seit September 2017)
Dr. Wolfgang Menz (bis Juli 2017, jetzt Professur für Soziologie, Universität Hamburg)

Projektteam IfS Jena

Prof. Klaus Dörre (Vorstand)
Jakob Köster (Projektverantwortlich)

Projektteam FDZ-Bo am DIW Berlin

Prof. Stefan Liebig (Vorstand)
Tobias Gebel (Projektverantwortlich)

Projektteam GWDG Göttingen

Prof. Ramin Yahyapour (Vorstand)
Dr. Philipp Wieder (Projektverantwortlich)
Peter Chronz
Max Lou Hartel-Kaduk

Projektteam L3S

Prof. Wolfgang Nejdl (Vorstand)
Dr. Claudia Niederee (Projektverantwortlich)
Sergej Wildemann

Projektteam SUB Göttingen

Prof. Wolfram Horstmann (Vorstand)
Dr. Jan Brase (Projektverantwortlich)