Publikationen

Publikationen 2018-05-30T08:14:35+00:00

Publikationen

2018:

  • Dörre, Klaus/Bose, Sophie/Lütten, John/Köster, Jakob (2018): Arbeiterbewegung von rechts? Motive und Grenzen einer imaginären Revolte. In: Berliner Jorunal für Soziologie. https://doi.org/10.1007/s11609-018-0352-z.
  • Köster, Jakob/Lütten, John (2018): Die sekundäranalyse von Gesellschaftsbildern. Vorgehen, Herausforderungen und erste Ergebnisse eines qualitativen arbeitssoziologischen Forschungsprojekts. In:  Arbeits- und Industriesoziologische Studien, Mai 2018, online verfügbar unter http://www.ais-studien.de/home/veroeffentlichungen-18/mai/artikel/3070.html#artikel3070

2017:

  • Dunkel, Wolfgang/Weihrich, Margit (2017): Arbeit als Interaktion. In: Böhle, Fritz/Voß, G. Günter/Wachtler, Günther (Hrsg.): Handbuch Arbeitssoziologie. Wiesbaden: SpringerVS, 2. erweiterte Auflage.
  • Gebel, Tobias/Rosenbohm, Sophie/Hense, Andrea (2017): Der zweite Blick auf qualitative Interviewdaten. Neue Perspektiven in der Industrial Relations-Forschung. In: Industrielle Beziehungen, (24)1.
  • Grenzer, Matthis/Meyer, Ines/Schuster, Heidi/Gebel, Tobias (2017): Rechtliche Rahmenbedingungen der Organisationsforschung. In: Liebig, Stefan/Matiaske, Wenzel/Rosenbohm, Sophie (Hrsg.): Handbuch Empirische Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer. doi. 10.1007/978-3-658-08580-3_8-1 (online first).
  • Mayer-Ahuja, Nicole/Birke, Peter (2017): Sekundäranalyse qualitativer Organisationsdaten – am Beispiel von SOFI-Betriebsfallstudien. In: Liebig, S./W. Matiaske, W./Rosenbohm, S.: Handbuch Empirische Organisationsforschung, Springer.
  • Menz, Wolfgang/Nies, Sarah (2017): Doing Inequality at Work? Zur Deutung und Herstellung von Ungleichheiten in Arbeit und Betrieb. In: Laura Behrmann/Falk Eckert/Andreas Gefken/Peter A. Berger (Hrsg.): ‘Doing Inequality‘ – Prozesse sozialer Ungleichheit im Blick qualitativer Sozialforschung. Wiesbaden: SpringerVS.
  • Menz, Wolfgang/Nies, Sarah (2017): Methoden der Arbeitssoziologie. In: Böhle, Fritz/Voß, G. Günter/Wachtler, Günther (Hrsg.): Handbuch Arbeitssoziologie. Wiesbaden: SpringerVS, 2. erweiterte Auflage.
  • Menz, Wolfgang (2017): Das befremdliche Überleben der Leistungsgerechtigkeit. Zum sozialen Sinn eines beharrlichen normativen Prinzips. In: Aulenbacher, Brigitte/Dammayr, Maria/Dörre, Klaus/Menz, Wolfgang/Riegraf, Birgit/Wolf; Harald (Hrsg.): Leistung und Gerechtigkeit – das umstrittene Versprechen des Kapitalismus. Beltz Juventa: Weinheim und Basel.
  • Wolf, Harald (2017): Leistungsgerechtigkeit im Vergleich. Formen und Folgen sozialkomparativer Leistungsorientierungen. In: Aulenbacher, Brigitte; Dammayr, Maria/Dörre, Klaus/Menz, Wolfgang/Riegraf, Birgit/Wolf, Harald (Hrsg.): Leistung und Gerechtigkeit. Das umstrittene Versprechen des Kapitalismus. Weinheim: Beltz Juventa.

2016:

  • Dunkel, Wolfgang/Kratzer, Nick (2016): Zeit- und Leistungsdruck bei Wissens- und Interaktionsarbeit. Neue Steuerungsformen und subjektive Praxis, Nomos/edition sigma, Baden-Baden.
  • Feuerstein, P. /Hanekop, H. (2016): Koordination überbetrieblicher Wissensproduktion – Zum Spannungsverhältnis zwischen Unternehmen und Communities in Open-Source-Projekten mit Unternehmensbeteiligung. In: Arbeit (Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik), 26(1), S. 111-136.
  • Gebel, Tobias/Rosenbohm Sophie (2016): Datenmanagement und Data Sharing in der Organisationsforschung. In: Liebig, Stefan/Matiaske, Wenzel/Rosenbohm, Sophie (Hrsg.): Handbuch Empirische Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer. 10.1007/978-3-658-08580-3_9-1
  • Goes, Thomas (2016): Streikrepublik Deutschland?
  • Hanekop, Heidemarie (2016): eLabour – IT-basierte Infrastrukturen. In: Mitteilungen aus dem SOFI 25, Dezember 2016.
  • Liebig, Stefan/Matiaske, Wenzel (Hrsg.) (2016): Methodische Probleme in der empirischen Organisationsforschung, Wiesbaden: Springer.
  • Mayer-Ahuja, Nicole (2016): Arbeit und transnationale Wertschöpfung. In: Heinz Bude/Philipp Staab (Hrsg.): Kapitalismus und Ungleichheit, Campus, 175-193.
  • Mayer-Ahuja, Nicole (2016): Bread and Roses. ‚Good Work’ from a Union Perspective. In: Heinz Bude/Christoph Henning (Hrsg.): The Good Life beyond Growth. Critical Perspectives, Routledge.

2015:

  • Baethge-Kinsky,Volker/Zerr, Sergej (2015): Die Erschließung von Primärmaterial qualitativer Studien für die Sekundäranalyse als Herausforderung für Sozialwissenschaften und Informatik. In: Datenbank Spektrum H. 15, S. 33–39.
  • Birke, Peter (2015): Zwischen Soziologie und Weltgeschichte. Anmerkungen zur aktuellen Verfasstheit der bundesdeutschen Arbeitsgeschichte. In: Torsten Erdbrügger/Ilse Nagelschmidt/Inga Probst (Hrsg.): Arbeit als Narration. Ein interdisziplinärer Werkstattbericht. Klartext, Essen
  • Baethge-Kinsky, Volker/Birke, Peter/Bluhm, Felix/Mayer-Ahuja, Nicole: Alte Konturen – neue Arbeitswelt? In: Mitteilungen aus dem SOFI, H. 21, S. 2-5.
  • Dunkel, Wolfgang (2015): Interaktive Arbeit und die Einbeziehung des Kunden: Chancen für eine kooperationsförderliche Arbeitsgestaltung. In: Reiner Hoffmann; Claudia Bogedan (Hrsg.): Arbeit der Zukunft. Möglichkeiten nutzen – Grenzen setzen, Campus, Frankfurt/New York, S. 401-418
  • Gebel, Tobias/Grenzer, Matthis/Kreusch, Julia/Liebig, Stefan/Schuster, Heidi/Tscherwinka, Ralf/Watteler, Oliver/Witzel, Andreas (2015): Verboten ist, was nicht ausdrücklich erlaubt ist: Datenschutz in qualitativen Interviews. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, (12)2, Art. 27.

2014:

  • Liebig, Stefan/Meyermann, Alexia/Gebel, Tobias (2014): Organisationsdaten. In: Baur, Nina/ Blasius, Jörg (Hrsg.): Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S.959-972.
  • Liebig, Stefan/Tobias Gebel/Matthis Grenzer/Julia Kreusch/Heidi Schuster/Ralf Tscherwinka/Oliver Watteler/Andreas Witzel (2014): Datenschutzrechtliche Anforderungen bei der Generierung und Archivierung qualitativer Interviewdate, RatSWD Working Paper Series 238. http://www.ratswd.de/dl/RatSWD_WP_238.pdf.
  • Mayer-Ahuja, Nicole/Raphael, Lutz (2014): Geschichte und Soziologie der Arbeit. Warum interdisziplinäre Kooperation? Mitteilungen aus dem SOFI, H. 21, S. 5-7.