Archivieren und Teilen

>Archivieren und Teilen
Archivieren und Teilen 2021-11-30T08:27:32+00:00

Das FDZ eLabour bietet verschiedene Services für Primärforscher: innen an: Die digitale Infrastruktur des FDZ ermöglicht das DSGVO konforme Archivieren von Forschungsdaten und bietet davon unabhängig auch die Möglichkeit diese Forschungsdaten anderen Wissenschaftlern: innen für eine Nachnutzung auf Wunsch zur Verfügung zu stellen. Beide Services stellen die Vorbereitung der Datensätze vor unterschiedliche Herausforderungen:

Das ARCHIVIEREN der Original-Datensätze speichert diese verschlüsselt in einer abgesicherten digitalen Umgebung, zu der nur berechtigte Nutzer: innen (Primärforscher:innen und/oder deren Beauftragte) Zugang haben. Die abgelegten Datensätze können daher auch personenbezogene Daten enthalten. Der Zugriff durch unbefugte Dritte ist ausgeschlossen. Da die Datensätze komprimiert abgelegt werden, sind rein technisch nicht notwendig weitere Forschungsdatenmanagementprozesse zur Organisation der Datensätze notwendig. Es ist jedoch sinnvoll die Daten vor der Ablage zumindest rudimentären FDM Prozessen zu unterziehen, damit diese im Zweifel auch noch einige Jahre in der Zukunft schnell und einfach nachzuvollziehen sind. Hierfür hat eLabour Prozesse entwickelt und BERÄT GERNE individuell.

Im digitalen Archiv abgelegt, können die Forschungsdaten nicht weiter bearbeitet werden! Sollten nachträgliche Änderungen an den Datensätzen vorgenommen werden, muss der Datensatz heruntergeladen, lokal überarbeitet und erneut hochgeladen werden. Wir empfehlen das Originaldatenarchiv auch zur Zwischensicherung von Datensätzen zu nutzen, z.B. wenn die Erhebungsphase abgeschlossen ist. Damit wird sichergestellt, dass das Projekt nach wichtigen Meilensteinen gesichert ist, dies sollte zu bestimmten Zeitpunkten (Abschluss der Empirie, Abschluss des Projektes) geschehen.

Sollten die Forschungsdaten eines Forschungsvorhabens für die Nachnutzung durch andere Wissenschaftler:innen im FDZ eLabour bereitgestellt werden, ist die PLATTFORM eLABOUR zu nutzen. Um die Forschungsdaten hierfür vorzubereiten sind die Prozesse zum FORSCHUNGSDATENMANAGEMENT (FDM) und zum Datenschutz von eLabour zu beachten.

Ziel des FDM ist es selbsterklärende Daten zu erzeugen, die mit der Übergabe an das FDZ mit einem Klick in die Plattform aufgenommen werden können. Die Prozesse des FDZ zum Forschungsdatenmanagement können sowohl für bereits abgeschlossene Studien als auch für Studien angewandt werden die aktuell durchgeführt werden. Es gilt dabei, dass im Optimalfall bereits mit der Umsetzung des Forschungsdatenmanagements begonnen wird sobald die Studie durchgeführt wird, da sich der Arbeitsaufwand dadurch erheblich reduziert, die Arbeit zu großen Teilen auch durch Hilfskräfte unterstützt werden kann.

Der Prozess des FORSCHUNGSDATENMANAGEMENTS ermöglicht das komfortable IT-unterstützte Einlesen in die Plattform eLabour. Dafür stellt es bestimmte Anforderungen an die Vorbereitung der Daten. Hierfür ist eine spezifische Ablagelogik zu beachten, sowie eine gute Dokumentation der Daten. Um dies optimal an die Bedürfnisse der Primärforscher:innen anzupassen wurde eine hierarchische Ordnerstruktur entwickelt, welche sich problemlos an der Projektlogik der Primärforscher:innen anpassen lässt und sukzessiv befüllt und erweitert werden kann.

Des Weiteren sind die rechtlichen Datenschutzanforderungen zu beachten, die im DATENSCHUTZKONZEPT des FDZ eLabour für arbeitssoziologische Forschungsdaten umgesetzt und konkretisiert werden. Das DATENSCHUTZKONZEPT von eLabour sieht  vor, dass Studien nicht als Ganzes in ihrem Risikopotenzial bewertet werden, sondern jedes Dokument für sich betrachtet wird. Des Weiteren dürfen keine hochgradig risikohaften Dokumente für Dritte zur Verfügung gestellt werden. Vor der Risikobewertung müssen die Dokumente daher Anonymisierungsprozesse durchlaufen, wovon die Pseudonymisisierung aller genannten Personen der mindeste Eingriff sind.

Das DATENSCHUTZKONZEPT regelt des Weiteren die Berechtigung zum Zugriff und Bearbeitung der Studien. Die Studien sind selbstverständlich nicht offen für alle zugänglich sobald sie an die eLabour Forschungsdatenplattform übergeben worden. Zugriff erhalten nur diejenigen die sich bei eLabour registrieren und für die eine Studie gezielt freigegeben wurde. Zugriff erhalten können nur diejenigen Nutzer:innen, welche einen NUTZUNGSVERTRAG mit eLabour und/oder den Primärforscher:innen abgeschlossen haben in dem sie erstens ihr begründetes wissenschaftliches Interesse nachweisen und zweitens sich zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte der befragten Personen und der Verschwiegenheit gegenüber Dritten verpflichten. Auch die Datenhalter:innen schließen einen Vertrag FÜR DIE BEREITSTELLUNG UND/ODER ARCHIVIERUNG VON DATEN mit dem FDZ eLabour ab in dem der Umgang mit den Daten durch das FDZ eLabour festgehalten ist.

Insbesondere zu den Aspekten Datenschutz und Zugriffsbefugnissen gibt es immer wieder Fragen von Primärforscher:innen. Antworten auf die häufigsten Fragen finden sich unter den FAQ. Sollten weitere Fragen oder individuelle Problemstellungen existieren beantworten wir diese gerne in einer persönlichen und kostenlosen BERATUNG FÜR PRIMÄRFORSCHER:INNEN.